Der 3D Druck boomt

Mit der Entwicklung der ersten 3D Drucker entstand ein regelrechter Hype. In den Medien gab es zahlreiche Berichte über die neue und faszinierende Technik des 3D Drucks. Das Medieninteresse ebbte allerdings relativ schnell wieder ab, man gewöhnte sich daran. Während die ersten Drucke und Anwendungsideen noch für Begeisterung sorgten, gibt es für aktuell neue Entwicklung nur noch geringes Medieninteresse.

Hype oder Technik der Zukunft?

Durch das abebbende Interesse der Öffentlichkeit könnte man annehmen, dass es sich lediglich, um einen Hype handelte und sich in einigen Jahren niemand mehr für 3D Drucke interessieren wird. Eine aktuelle Studie des IDC zeichnet allerdings ein gänzlich anderes Bild. In den Prognosen zeigt sich, dass sogar mit einem deutlichen Anstieg der Umsätze gerechnet werden kann. Konkret geht man von einer Verdopplung des weltweiten Umsatzes für 3D Drucker sowie der damit verbundenen Dienstleistungen in den nächsten vier Jahren aus. Bis 2020 ist sogar eine Verdreifachung möglich. Nur die Hälfte des Umsatzes machen dabei die Drucker selbst aus, denn auch entsprechende Dienstleistungen in dem Zusammenhang werden immer beliebter.
Aktuell sind insbesondere die deutschen Anbieter marktführend. Bis 2014 nahmen sie allein knapp 70 % der Bereitstellung von 3D Druckern und Anlagen ein. Hier ist davon auszugehen, dass die Vormachtstellung in den nächsten Jahren gebrochen wird und auch andere Entwickler sowie Hersteller häufiger auf dem Markt anzutreffen sind.

Innovationspotential noch nicht erschöpft

Die steigende Entwicklung des 3D Drucks verdankt die Technik insbesondere ihrem Innovationspotential, das trotz der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten längst nicht erschöpft ist. Die Entwicklung von Prototypen ist nur eine der möglichen Verwendungen.
Schon jetzt hat die Technik hier Veränderungen bewirkt und auch in Zukunft wird mit weiteren Trends und Innovationen im Bereich Software & Engineering, Material, Anlagentechnik, Post Processing sowie Service gerechnet, was Auswirkungen auf Kosten und Marktwachstum haben wird.
In der Studie werden zahlreiche Anwendungsfelder des 3D Drucks und erste Entwicklungen in den Bereichen genannt. Gleichzeitig wird dadurch auch das weitere Potential der Technik aufgezeigt.
Allein in der Medizin bietet sie hervorragende Möglichkeiten und hat verschiedene Forschungsprojekte neu inspiriert. Auch in der Industrie sind mit dem 3D Druck ganz neue Wege in der Produktion möglich. Forscher sprechen sogar von der Möglichkeit zukünftiger, vollautomatischer Fabriken, die ausschließlich über 3D Drucke arbeiten.
In der Automobilindustrie werden schon jetzt 3D Design und Rapid Prototyping gern und viel genutzt. Damit steht der Branche sogar noch vor der Luft- und Raumfahrt, in welcher der 3D Technik ebenfalls großes Potential zugeschrieben wird.
Im Jahr 2016 verzeichnete sie bereits einen Umsatz von etwa 2,4 Milliarden $ (4 Milliarden $ in der Automobilindustrie).
Für die Zukunft ist in beiden Branchen noch mit einem deutlichen Wachstum zu rechnen, da längst nicht alle Anwendungsmöglichkeiten erschöpft sind.